ist es eig. erlaubt

  • dasaltehaus
     (Account geschlossen)
    1.374 Beiträge
    Deutschland
    seine eigenen Artikel unter einem Zweitaccount zu bebieten und somit auch zu kaufen?
    Delcampe kann es ja eig. nur recht sein, aber was sagt denn die Charta dazu?

    Erlaubt oder verboten?
  • martin_de_montagny
    3.129 Beiträge
    Frankreich
    seine eigenen Artikel unter einem Zweitaccount zu bebieten und somit auch zu kaufen?
    Delcampe kann es ja eig. nur recht sein, aber was sagt denn die Charta dazu?

    Erlaubt oder verboten?
    • Erstellt am 01.08.2014 um 05:41
    • #512864
    Das ist ganz klar verboten, man darf sich mit einem Zweitaccount selber hochbieten, aber keinesfalls darf man auf seine eigenen Auktionen bieten!
    Das ist Betrug am Käufer!

    Das ergibt seitens Delcampe einen Verweise oder den sofortigen Ausschluss bei Wiederholung.

    mfg
    Martin
  • klausde
    1.314 Beiträge
    Deutschland
    Das ist ganz klar verboten, man darf sich mit einem Zweitaccount selber hochbieten, aber keinesfalls darf man auf seine eigenen Auktionen bieten!
    Das ist Betrug am Käufer!

    Das ergibt seitens Delcampe einen Verweise oder den sofortigen Ausschluss bei Wiederholung.

    mfg
    Martin
    • Erstellt am 01.08.2014 um 07:10
    • #512875
    Martin
    Man darf sich selber hochbieten.
    Aber nicht seine eigenen Auktionen bebieten.
    Das ist Erklärungsbedürftig,oder Wetterbedingt?
    Du hast die Woche in einem anderen Thread dich schon gewundert weil ich geschrieben habe dass ich jemand überboten habe was ja sinn macht wenn man den Artikel kaufen will
    Gruß Klausde
  • martin_de_montagny
    3.129 Beiträge
    Frankreich
    Martin
    Man darf sich selber hochbieten.
    Aber nicht seine eigenen Auktionen bebieten.
    Das ist Erklärungsbedürftig,oder Wetterbedingt?
    Du hast die Woche in einem anderen Thread dich schon gewundert weil ich geschrieben habe dass ich jemand überboten habe was ja sinn macht wenn man den Artikel kaufen will
    Gruß Klausde
    • Erstellt am 01.08.2014 um 10:37
    • #512895
    Hallo Klausde

    Erklärung:

    Vor einiger Zeit habe ich eine Briefmarke unbedingt kaufen wollen, also habe ich mit meinem Kaufkonto geboten, so wie immer.
    Dann habe ich auf dem Laptop, weil mein PC defekt war nachgeschaut und gesehen, dass da einer geboten hat, da es eine Privatauktion war, sah man nicht wer es war, also habe ich mit meinem normalen Konto geboten.

    Als der PC wieder lief sah ich, dass ich mich selber überboten habe. Den Verkäufer hat es sicher gefreut.

    Alles klar nun?
    mfg
    Martin
  • dasaltehaus
     (Account geschlossen)
    1.374 Beiträge
    Deutschland
    Hallo Klausde

    Erklärung:

    Vor einiger Zeit habe ich eine Briefmarke unbedingt kaufen wollen, also habe ich mit meinem Kaufkonto geboten, so wie immer.
    Dann habe ich auf dem Laptop, weil mein PC defekt war nachgeschaut und gesehen, dass da einer geboten hat, da es eine Privatauktion war, sah man nicht wer es war, also habe ich mit meinem normalen Konto geboten.

    Als der PC wieder lief sah ich, dass ich mich selber überboten habe. Den Verkäufer hat es sicher gefreut.

    Alles klar nun?
    mfg
    Martin
    • Erstellt am 01.08.2014 um 10:43
    • #512896
    Danke! Steht das irgendwo bei delcampe so in einer art deutscher Sprache am liebsten?
  • antiquariat_zeitrad
    PRO (Account geschlossen)
    849 Beiträge
    Österreich
    Danke! Steht das irgendwo bei delcampe so in einer art deutscher Sprache am liebsten?
    • Erstellt am 01.08.2014 um 13:40
    • #512916
    a.Täuschung über Tatsachen (Vorspiegeln, dass Kaufinteresse besteht)

    b.Irrtum (glaubt, dass anderer kaufen will)

    c.Vermögensverfügung

    d.Vermögensschaden

    Rechtlich gesehen ein Betrug. Wird wohl zivilrechtlich verfolgt.
    Ein Autohändler darf ja auch nicht am Tacho drehen, um einen höheren Preis zu erzielen.
    Jedenfalls bietest Du genügend Anlass alt auszusehen, wenn keiner mehr bei Dir kauft oder bieten wird.
  • martin_de_montagny
    3.129 Beiträge
    Frankreich
    Danke! Steht das irgendwo bei delcampe so in einer art deutscher Sprache am liebsten?
    • Erstellt am 01.08.2014 um 13:40
    • #512916
    Charta von Delcampe

    Artikel 4.2

    Seite 21

    mfg
    Martin
  • dasaltehaus
     (Account geschlossen)
    1.374 Beiträge
    Deutschland
    Charta von Delcampe

    Artikel 4.2

    Seite 21

    mfg
    Martin
    • Erstellt am 01.08.2014 um 16:25
    • #512931
    Also hochbieten ist damit nicht erlaubt, sofern ich das richtig verstanden habe. Was ist mit dem Eigenkauf?
    Ich bin hier immer wieder erstaunt, was manche so ohne Hemmungen treiben!
  • khe1958
    84 Beiträge
    Deutschland
    a.Täuschung über Tatsachen (Vorspiegeln, dass Kaufinteresse besteht)

    b.Irrtum (glaubt, dass anderer kaufen will)

    c.Vermögensverfügung

    d.Vermögensschaden

    Rechtlich gesehen ein Betrug. Wird wohl zivilrechtlich verfolgt.
    Ein Autohändler darf ja auch nicht am Tacho drehen, um einen höheren Preis zu erzielen.
    Jedenfalls bietest Du genügend Anlass alt auszusehen, wenn keiner mehr bei Dir kauft oder bieten wird.
    • Erstellt am 01.08.2014 um 16:03
    • #512927
    Ist in Deutschland strafrechtlich weder Betrug, noch wird es strafrechtlich verfolgt.
    Jeder hat z.B. bei der Zwangsversteigerung seines Häuschens die Gelegenheit
    dieses wieder zu ersteigern.
    Bei Online - Auktionen ist es natürlich nicht die feine "Englische" - Art, aber
    auch hier (noch) kein Straftatbestand.

    Zivilrechtlich besteht u.U. eine Chance, aber: weißt Du was ein Zivilprozess in Deutschland kostet und wie lange ein solcher dauern kann?
  • antiquariat_zeitrad
    PRO (Account geschlossen)
    849 Beiträge
    Österreich
    Ist in Deutschland strafrechtlich weder Betrug, noch wird es strafrechtlich verfolgt.
    Jeder hat z.B. bei der Zwangsversteigerung seines Häuschens die Gelegenheit
    dieses wieder zu ersteigern.
    Bei Online - Auktionen ist es natürlich nicht die feine "Englische" - Art, aber
    auch hier (noch) kein Straftatbestand.

    Zivilrechtlich besteht u.U. eine Chance, aber: weißt Du was ein Zivilprozess in Deutschland kostet und wie lange ein solcher dauern kann?
    • Erstellt am 01.08.2014 um 18:23
    • #512939
    Dieser Vergleich hinkt aber gewaltig. Einziger Vorteil ist, wenn ein Strohmann vorgeschickt wird der die Immobilie ersteigert, hat der Gläubiger das Nachsehen, weil die Schulden nicht vollständig beglichen sind und man weiterhin die Immobilie als sein Eigentum ansehen kann, auch wenn es die Frau, Kinder oder andere Verwandte sind.
    Hier geht es aber darum, den Käufer mit einem vermeintlich weiteren Interessenten darüber hinwegzutäuschen, dass man den Preis als zu niedrig empfindet und ihn so in die Höhe treiben möchte.
    Verwerflich in jedem Fall, genauso, wie jemand anderen vorzuschicken, der mit seinem Account den Artikel bebietet.
    Das es strafrechtlich kein Betrug ist, habe ich ja geschrieben, dass die Möglichkeit eines Zivilprozesses durchaus möglich ist.
    Was die Kosten anbetrifft, darum gingt es ja nicht, in der Ausgangsfrage.
    Natürlich hat man als Anbieter auch die Möglichkeit, die Auktion abzubrechen. Meist geschieht dies ja unter der fragwürdigen Angabe, dass sich der Zustand oder die Beschaffenheit verändert haben oder der Artikel nicht mehr vorhanden ist.
  • khe1958
    84 Beiträge
    Deutschland
    Dieser Vergleich hinkt aber gewaltig. Einziger Vorteil ist, wenn ein Strohmann vorgeschickt wird der die Immobilie ersteigert, hat der Gläubiger das Nachsehen, weil die Schulden nicht vollständig beglichen sind und man weiterhin die Immobilie als sein Eigentum ansehen kann, auch wenn es die Frau, Kinder oder andere Verwandte sind.
    Hier geht es aber darum, den Käufer mit einem vermeintlich weiteren Interessenten darüber hinwegzutäuschen, dass man den Preis als zu niedrig empfindet und ihn so in die Höhe treiben möchte.
    Verwerflich in jedem Fall, genauso, wie jemand anderen vorzuschicken, der mit seinem Account den Artikel bebietet.
    Das es strafrechtlich kein Betrug ist, habe ich ja geschrieben, dass die Möglichkeit eines Zivilprozesses durchaus möglich ist.
    Was die Kosten anbetrifft, darum gingt es ja nicht, in der Ausgangsfrage.
    Natürlich hat man als Anbieter auch die Möglichkeit, die Auktion abzubrechen. Meist geschieht dies ja unter der fragwürdigen Angabe, dass sich der Zustand oder die Beschaffenheit verändert haben oder der Artikel nicht mehr vorhanden ist.
    • Erstellt am 02.08.2014 um 02:43
    • #512947
    Ich wüßte nicht, was an diesem Vergleich hinken sollte.

    Ihre Aussage: Rechtlich gesehen ein Betrug (wörtlich aus Ihrem ersten posting zitiert)
    habe ich leider nicht als die Aussage Ihres zweiten postings: Das es strafrechtlich kein Betrug ist, habe ich ja geschrieben, dass die Möglichkeit eines Zivilprozesses durchaus möglich ist(ebenfalls wörtlich zitiert) interpretieren können.

    Was Zivilprozesse betrifft, hängt es natürlich nicht nur von den
    Kosten und der Dauer der Prozesse ab, sondern auch von der
    Beweispflicht, die beim Kläger verbleibt.

    Viele Richter gehen davon aus, dass Gebote bei einer Auktion freie
    Willensäußerungen sind, auch bezüglich der gebotenen Beträge.
    Will heißen, wenn jemand Euro 100,-- auf einen Artikel bietet,
    ist ihm dieser Euro 100,-- wert und er ist bereit Euro 100,--
    für diesen Artikel auszugeben (egal wer sonst irgendwelche Beträge bietet).
    Ergo: normalerweise keine Chance in einem Zivilprozess einen
    Schaden nachzuweisen.

    Beim Abbruch von Auktionen ist die Beweispflicht umgekehrt.
    Derjenige der die Auktion abbricht hat trotzdem einen gültigen
    Kaufvetrag mit dem Höchstbieter zur Zeit des Abbruchs.
    Bei einem Zivilprozess ist der Auktionsabbrecher nun in der
    Beweispflicht, dass der Artikel verloren ging, beschädigt wurde
    etc.etc.
    Hierbei gibt es für den Kläger reelle Chancen den Prozess zu gewinnen.



  • antiquariat_zeitrad
    PRO (Account geschlossen)
    849 Beiträge
    Österreich
    Ich wüßte nicht, was an diesem Vergleich hinken sollte.

    Ihre Aussage: Rechtlich gesehen ein Betrug (wörtlich aus Ihrem ersten posting zitiert)
    habe ich leider nicht als die Aussage Ihres zweiten postings: Das es strafrechtlich kein Betrug ist, habe ich ja geschrieben, dass die Möglichkeit eines Zivilprozesses durchaus möglich ist(ebenfalls wörtlich zitiert) interpretieren können.

    Was Zivilprozesse betrifft, hängt es natürlich nicht nur von den
    Kosten und der Dauer der Prozesse ab, sondern auch von der
    Beweispflicht, die beim Kläger verbleibt.

    Viele Richter gehen davon aus, dass Gebote bei einer Auktion freie
    Willensäußerungen sind, auch bezüglich der gebotenen Beträge.
    Will heißen, wenn jemand Euro 100,-- auf einen Artikel bietet,
    ist ihm dieser Euro 100,-- wert und er ist bereit Euro 100,--
    für diesen Artikel auszugeben (egal wer sonst irgendwelche Beträge bietet).
    Ergo: normalerweise keine Chance in einem Zivilprozess einen
    Schaden nachzuweisen.

    Beim Abbruch von Auktionen ist die Beweispflicht umgekehrt.
    Derjenige der die Auktion abbricht hat trotzdem einen gültigen
    Kaufvetrag mit dem Höchstbieter zur Zeit des Abbruchs.
    Bei einem Zivilprozess ist der Auktionsabbrecher nun in der
    Beweispflicht, dass der Artikel verloren ging, beschädigt wurde
    etc.etc.
    Hierbei gibt es für den Kläger reelle Chancen den Prozess zu gewinnen.



    • Erstellt am 02.08.2014 um 10:17
    • #512997
    Es geht nicht nur um die Beweispflicht, sondern auch um die Formulierung und Begründung, damit ein Prozess stattfinden kann.
    Dazu gehört eben auch der Nachweis, dass Anbieter und Bieter identisch sind, bzw. dass beide zusammenarbeiten.
    Dies herauszufinden ist mitunter nicht einfach.
    Letztendlich muss jeder seine Moral hinterfragen, wenn er solche Fragen stellt.
  • dasaltehaus
     (Account geschlossen)
    1.374 Beiträge
    Deutschland
    Es geht nicht nur um die Beweispflicht, sondern auch um die Formulierung und Begründung, damit ein Prozess stattfinden kann.
    Dazu gehört eben auch der Nachweis, dass Anbieter und Bieter identisch sind, bzw. dass beide zusammenarbeiten.
    Dies herauszufinden ist mitunter nicht einfach.
    Letztendlich muss jeder seine Moral hinterfragen, wenn er solche Fragen stellt.
    • Erstellt am 02.08.2014 um 11:55
    • #513004
    Streitet bitte nicht! Ich wollte doch nur wissen, ob es rechtens ist, dass manche User ganz offiziell ihre eigenen Briefmarken kaufen. Ganz offensichtlich ist dies erlaubt, ein Hochbieten aber nicht. Was das soll, weiß ich selber nicht, hat aber ein Geschmäckle für mich.
  • antiquariat_zeitrad
    PRO (Account geschlossen)
    849 Beiträge
    Österreich
    Streitet bitte nicht! Ich wollte doch nur wissen, ob es rechtens ist, dass manche User ganz offiziell ihre eigenen Briefmarken kaufen. Ganz offensichtlich ist dies erlaubt, ein Hochbieten aber nicht. Was das soll, weiß ich selber nicht, hat aber ein Geschmäckle für mich.
    • Erstellt am 02.08.2014 um 16:07
    • #513022
    Hier wird nicht gestritten. Fakt ist, dass es stradrechtlich nicht verfolgt wird, allerdings über einen Zivilprozess die Möglichkeit besteht, vorausgesetzt, man kann den Nachweis führen, dass die Auktion gepuscht wurde.
    Ich betone nur, dass es moralisch nicht in Ordnung ist.
  • briefmarken_jh
    1.261 Beiträge
    Deutschland
    Hier wird nicht gestritten. Fakt ist, dass es stradrechtlich nicht verfolgt wird, allerdings über einen Zivilprozess die Möglichkeit besteht, vorausgesetzt, man kann den Nachweis führen, dass die Auktion gepuscht wurde.
    Ich betone nur, dass es moralisch nicht in Ordnung ist.
    • Erstellt am 02.08.2014 um 16:46
    • #513025
    nicht persönlich gemeint !
    Tja - Moral ist leider Heutzutage das - auf was Du sch..... kannst - wenn Du nur groß genug bist.
    oder ist es vielleicht moralisch bei einen Verkauf bis 50 Cent (Beispiel) - 15 Cent gebühr plus Provision zu verlangen ?
    oder ist es moralisch - Dir neben Shopgebühren ,Angebots- /Auktionsgebühren - 11 % Strafgebühren auf die Portokosten und Verkaufsprovision dann auch noch ein Zahlungsinstitut vorzuschreiben ,wo Du natürlich nochmal Gebührentechnisch zur Kasse gebeten wirst ?
    und das siehst Du doch auch hier ,jeden Tag ,"Leute" ohne Moral - und selbst wenn Sie für sich mal etwas Moral hätten "erwerben können" - sind Sie schnell daran vorbeigehastet - wer will sich denn schon mit soetwas belasten ?
    in Martina´s interesse fange ich nicht schon wieder mit den Politikern an - das wäre ungefähr dasselbe wie mit den Soldaten ..............................
    (Sprüche ,Sprüche .......)
    Heutzutage darfst Du ja auch nichts mehr sagen - dann steht gleich die ganze Staatsmacht vor der Tür - naja ,wie in alten Zeiten !

    das war dann mein Wort zum Sonntag
  • klausde
    1.314 Beiträge
    Deutschland
    nicht persönlich gemeint !
    Tja - Moral ist leider Heutzutage das - auf was Du sch..... kannst - wenn Du nur groß genug bist.
    oder ist es vielleicht moralisch bei einen Verkauf bis 50 Cent (Beispiel) - 15 Cent gebühr plus Provision zu verlangen ?
    oder ist es moralisch - Dir neben Shopgebühren ,Angebots- /Auktionsgebühren - 11 % Strafgebühren auf die Portokosten und Verkaufsprovision dann auch noch ein Zahlungsinstitut vorzuschreiben ,wo Du natürlich nochmal Gebührentechnisch zur Kasse gebeten wirst ?
    und das siehst Du doch auch hier ,jeden Tag ,"Leute" ohne Moral - und selbst wenn Sie für sich mal etwas Moral hätten "erwerben können" - sind Sie schnell daran vorbeigehastet - wer will sich denn schon mit soetwas belasten ?
    in Martina´s interesse fange ich nicht schon wieder mit den Politikern an - das wäre ungefähr dasselbe wie mit den Soldaten ..............................
    (Sprüche ,Sprüche .......)
    Heutzutage darfst Du ja auch nichts mehr sagen - dann steht gleich die ganze Staatsmacht vor der Tür - naja ,wie in alten Zeiten !

    das war dann mein Wort zum Sonntag
    • Erstellt am 02.08.2014 um 17:02
    • #513027
    Ich bewundere eure Juristischen Kenntnisse.
    Nur das wichtigste habt ihr übersehen "Wo kein Kläger ist kein Richter"
    schönen Sonntag
    Klausde
  • lumper
    147 Beiträge
    Deutschland
    nicht persönlich gemeint !
    Tja - Moral ist leider Heutzutage das - auf was Du sch..... kannst - wenn Du nur groß genug bist.
    oder ist es vielleicht moralisch bei einen Verkauf bis 50 Cent (Beispiel) - 15 Cent gebühr plus Provision zu verlangen ?
    oder ist es moralisch - Dir neben Shopgebühren ,Angebots- /Auktionsgebühren - 11 % Strafgebühren auf die Portokosten und Verkaufsprovision dann auch noch ein Zahlungsinstitut vorzuschreiben ,wo Du natürlich nochmal Gebührentechnisch zur Kasse gebeten wirst ?
    und das siehst Du doch auch hier ,jeden Tag ,"Leute" ohne Moral - und selbst wenn Sie für sich mal etwas Moral hätten "erwerben können" - sind Sie schnell daran vorbeigehastet - wer will sich denn schon mit soetwas belasten ?
    in Martina´s interesse fange ich nicht schon wieder mit den Politikern an - das wäre ungefähr dasselbe wie mit den Soldaten ..............................
    (Sprüche ,Sprüche .......)
    Heutzutage darfst Du ja auch nichts mehr sagen - dann steht gleich die ganze Staatsmacht vor der Tür - naja ,wie in alten Zeiten !

    das war dann mein Wort zum Sonntag
    • Erstellt am 02.08.2014 um 17:02
    • #513027
    Moral???
    Gibt es nicht in diesem Raubkapitalismus!!! Viele Ostdeutsche kannten das noch und wachten nach einiger Zeit auf. Manche bis heute nicht. Bananen sind eben nicht alles. Es lebe der Apfel aus dem Havelland.
  • klausde
    1.314 Beiträge
    Deutschland
    Moral???
    Gibt es nicht in diesem Raubkapitalismus!!! Viele Ostdeutsche kannten das noch und wachten nach einiger Zeit auf. Manche bis heute nicht. Bananen sind eben nicht alles. Es lebe der Apfel aus dem Havelland.
    • Erstellt am 03.08.2014 um 19:06
    • #513089
    Was ist denn dass für eine Scheisse?
  • lumper
    147 Beiträge
    Deutschland
    Was ist denn dass für eine Scheisse?
    • Erstellt am 04.08.2014 um 00:08
    • #513091
    Nachdenken!!! Oder auch schon konsumverblödet??? Ordinäre Antworten scheinen hier üblich zu sein. Auf diesenm Niveau unterhalte ich mich nicht.
  • klausde
    1.314 Beiträge
    Deutschland
    Nachdenken!!! Oder auch schon konsumverblödet??? Ordinäre Antworten scheinen hier üblich zu sein. Auf diesenm Niveau unterhalte ich mich nicht.
    • Erstellt am 04.08.2014 um 20:08
    • #513238
    Hallo Lumper
    ich unterhalte mich auch nicht auf diesem Niveau.Wenn du was zu sagen hast dann schreib,aber bitte nicht in Rätseln.
    Verlangst du etwa von mir das ich meine Zentralheizung aus dem Haus reisse,damit ich Havelländische Äpfel einlagern kann?
    Gruß Klausde
  • briefmarken_jh
    1.261 Beiträge
    Deutschland
    Moral???
    Gibt es nicht in diesem Raubkapitalismus!!! Viele Ostdeutsche kannten das noch und wachten nach einiger Zeit auf. Manche bis heute nicht. Bananen sind eben nicht alles. Es lebe der Apfel aus dem Havelland.
    • Erstellt am 03.08.2014 um 19:06
    • #513089
    dann nehme ich mal an - das Du einer derjenigen warst die auf die Versicherungsnummern - Autowrackverkäufer usw. hereingefallen sind ?
    also Arbeitstechnisch gab´s gar keine Probleme - im gegenteil ich musste pro Woche weniger Arbeiten für mehr Geld ! (nach Westdeutschland "emigriert") und trotzdem sind viele schon nach 6 bis 12 Monaten wieder in Ihre Heimat zurück.
    warum ? - alles so unpersönlich - Wohnung mit Familie bekommen ? (allein oder mit Hunden kein problem) - Spass und Freunde nur nach Terminplan usw. (na in der Eckkneipe warst Du natürlich immer willkommen) - ja da gab es ja auch noch keine Organisierten Sommermärchen am Brandenburgger Tor - da waren noch eher die Fackelzüge der FDJ in Erinnerung - ha......
    und wenn´s im Havelland keine Bananen gab - lag das sicher daran - das Ihr ja genug Äpfel hattet !
    um Dir auch noch ein kleines Rätsel aufzugeben:
    das Volk an einen Felsen geschmiedet und der Bundesadler kommt jeden Tag vorbei um von seiner Leber zu fressen. - welche Mythische und welsche reale Person könnten das sein ?
  • dasaltehaus
     (Account geschlossen)
    1.374 Beiträge
    Deutschland
    dann nehme ich mal an - das Du einer derjenigen warst die auf die Versicherungsnummern - Autowrackverkäufer usw. hereingefallen sind ?
    also Arbeitstechnisch gab´s gar keine Probleme - im gegenteil ich musste pro Woche weniger Arbeiten für mehr Geld ! (nach Westdeutschland "emigriert") und trotzdem sind viele schon nach 6 bis 12 Monaten wieder in Ihre Heimat zurück.
    warum ? - alles so unpersönlich - Wohnung mit Familie bekommen ? (allein oder mit Hunden kein problem) - Spass und Freunde nur nach Terminplan usw. (na in der Eckkneipe warst Du natürlich immer willkommen) - ja da gab es ja auch noch keine Organisierten Sommermärchen am Brandenburgger Tor - da waren noch eher die Fackelzüge der FDJ in Erinnerung - ha......
    und wenn´s im Havelland keine Bananen gab - lag das sicher daran - das Ihr ja genug Äpfel hattet !
    um Dir auch noch ein kleines Rätsel aufzugeben:
    das Volk an einen Felsen geschmiedet und der Bundesadler kommt jeden Tag vorbei um von seiner Leber zu fressen. - welche Mythische und welsche reale Person könnten das sein ?
    • Erstellt am 05.08.2014 um 05:52
    • #513270
    STOP!

    siehe ersten Beitrag. Kann das wirklich keiner beantworten?
  • klausde
    1.314 Beiträge
    Deutschland
    STOP!

    siehe ersten Beitrag. Kann das wirklich keiner beantworten?
    • Erstellt am 05.08.2014 um 12:45
    • #513303
    Das ist doch ganz einfach
    Entweder man hat Manieren,Kinderstube,Moral oder wie immer man es nennen will.
    Oder nicht.Unabhängig davon ob die Äpfel aus dem Haveland oder dem Alten Land sind
    schönen Abend
    Klausde
  • briefmarken_jh
    1.261 Beiträge
    Deutschland
    STOP!

    siehe ersten Beitrag. Kann das wirklich keiner beantworten?
    • Erstellt am 05.08.2014 um 12:45
    • #513303
    warum stop ?
    die Frage hat doch Martin schon beantwortet :
    Charta von Delcampe - Artikel 4.2 - Seite 21
    da steht zwar nicht explizit auf die eigenen - aber wenn es allgemein untersagt ist ,schliesst das ja wohl ein.
    ob das juristisch wirklich verfolgbar ist mag ich noch zu bezweifeln - solange die Artikel korrekt beschrieben und auch sonstwie nicht manipuliert wurden - es steht ja jeden frei nur so hoch zu bieten wie er kann usw.
    die andere Frage kann sich doch nur um die Moral solcher Aktionen drehen.
    im übrigen glaube ich kaum ,das es darum geht ,den Artikel selbst zu kaufen - das ist dann wohl eher ein Fehler.
  • lumper
    147 Beiträge
    Deutschland
    dann nehme ich mal an - das Du einer derjenigen warst die auf die Versicherungsnummern - Autowrackverkäufer usw. hereingefallen sind ?
    also Arbeitstechnisch gab´s gar keine Probleme - im gegenteil ich musste pro Woche weniger Arbeiten für mehr Geld ! (nach Westdeutschland "emigriert") und trotzdem sind viele schon nach 6 bis 12 Monaten wieder in Ihre Heimat zurück.
    warum ? - alles so unpersönlich - Wohnung mit Familie bekommen ? (allein oder mit Hunden kein problem) - Spass und Freunde nur nach Terminplan usw. (na in der Eckkneipe warst Du natürlich immer willkommen) - ja da gab es ja auch noch keine Organisierten Sommermärchen am Brandenburgger Tor - da waren noch eher die Fackelzüge der FDJ in Erinnerung - ha......
    und wenn´s im Havelland keine Bananen gab - lag das sicher daran - das Ihr ja genug Äpfel hattet !
    um Dir auch noch ein kleines Rätsel aufzugeben:
    das Volk an einen Felsen geschmiedet und der Bundesadler kommt jeden Tag vorbei um von seiner Leber zu fressen. - welche Mythische und welsche reale Person könnten das sein ?
    • Erstellt am 05.08.2014 um 05:52
    • #513270
    Nein, ich bin nicht auf Versicherungsnummern, Autowrackverkäufer oder andere Scharlatane hereingefallen und werde es auch nicht tun. Mit Raubkapitalismus meine ich das der Bundesadler das Volk komplett frisst. Dem guten Prometheus ist weigstens die Leber immer wieder nachgewachsen. Das mit dem nachwachsen passiert in Europa leider nur bei maroden Banken.
    Gruß aus Anhalt

Werden Sie Mitglied der Sammler-Community!

Anmelden Einloggen
Externe Links